Beziehungen – Das große Leid?

Frisch verliebt zu sein ist ein Zustand, den man nie vergisst. Das Herzklopfen, das Kribbeln, ein Gefühl, als könnte man Berge versetzen. Auch wenn sich die Intensität natürlich im Laufe einer Beziehung abschwächt, ist das Band geknüpft. Doch was, wenn die Beziehung scheitert und man plötzlich wieder alleine da steht? Ein großer, schwerer Stein zerdrückt... Weiterlesen →

Fields of Gold

Während unseres Hundespazierganges eben, kam mir spontan dieses Lied in den Kopf. Sieht das Feld nicht schön aus? Ich musste es fotografisch festhalten. Und Eva Cassidy hat eine wunderschöne Live-Version davon gesungen. Auch eine Künstlerin, die viel zu früh gestorben ist... Eva Cassidy - Live - Fields of Gold Ich wünsche euch einen schönen Abend!... Weiterlesen →

Schöner Norden

Ich bin ja bekanntlich ein waschechtes Nordlicht. In einem Gespräch musste ich neulich schmunzeln. Irgendwie dachte mein Gesprächspartner, dass es ab Hamburg hier oben nur noch Nord- und Ostseeküste gibt. Dabei gibt es hier auch Moos, Wald, Blumen und naja ganz normale Natur. Und genau diese möchte ich gern mit Euch teilen! Alle Bilder wurden... Weiterlesen →

Sorgen

Wer keine großen Sorgen hat, kann sich den Luxus leisten, sich welche zu machen.  Ich bin froh, mir Sorgen um etwas machen zu können.

Freiheit, Brüderlichkeit, Menschlichkeit

Ich wünsche mir, dass wir alle die Stärke besitzen uns nicht einschüchtern zu lassen. dass wir Mitmenschen, die eingeschüchtert wirken stützen, damit die Normalität des Alltags bleibt. dass wir brüderlich zusammenhalten und Hand in Hand für Freiheit und Menschlichkeit einstehen. Wenn wir wachsam sind und dem Argwohn und Pauschalverdächtigungen keine Chance geben, hat unsere Gesellschaft... Weiterlesen →

Ein Herz zwei Welten

Quer durch den Raum und fast wie durch Zufall trafen sich unsere Blicke. Ich habe es abgetan, denn für mich war sie aus einer anderen Welt. Ein paar Drinks und Gespräche später liege ich im Land der Träume, in meinem Zelt. Deine Gestalt habe ich sofort erkannt. Nun stehst Du vor mir, schaust mich lächelnd... Weiterlesen →

Mein Hamburg – Veranstaltung und Miteinander

Dem Einen treibt es weil diverse Straßen gesperrt sind sicherlich Sorgenfalten auf die Stirn, die Anderen freuen sich und feiern. Heute sind zeitgleich die "Altonale", der "Schlagermove" und der Triathlon. Zwischen freudig geschafften Spirtlern voller Endorphin und "kultig" gestylten Menschen, die auf dem Weg zum Schkagermove sind, kann man trotzdem oder gerade deshalb entspannt shoppen... Weiterlesen →

Sozialkritisch und immer noch aktuell

EIGENTLICH poste ich ja hier keine Lieder und Texte, aber wenn man sich diesen Text mal ansieht,  ist er fast zu 100% aktuell und bewegend. Also muss ich ihn mit euch teilen, ob ihr wollt oder nicht 🙂 Vorsicht es ist Deutscher Rap und das auch noch halb Oldschool. Der Titel wurde kurz nach dem 11.09.... Weiterlesen →

Ist das Leben wirklich ein Kompromiss?

Hallo, eigentlich ist dies eine Frage, auf die jeder spontan eine Antwort hat. Und es ist sicher eine Frage, zu der es mehrere Antworten gibt. Ich glaube die auch bei der Antwort sollte man kompromissbereit sein. Und da beisst sich die Katze in den Schwanz.… In der Schule habe ich im Wirtschaftsunterricht gelernt: "Egal, was die... Weiterlesen →

Einfach mal ´ne Runde abhängen

Hallo zusammen, es wirkt skurril und irgendeinen Grund muss es ja haben. Beim Hundespaziergang sah ich am Wegesrand diese Schnecken in - sagen wir mal- ungewöhnlicher Pose… Sie sitzen nicht auf Blättern und fressen, sondern hängen an einem Faden. Weiss jemand von euch, was es damit auf sich hat? Ratlose Grüße Patrick

Glück und Zufriedenheit

Der Volksmund sagt: "Das Glück liegt auf der Straße."Und wenn man es sieht, soll man es beim Schopfe packen. Aber warum? Erstens glaube ich nicht, dass ich, wenn es denn dort läge, dass es mit hold bliebe, wenn ich es beim Schopfe packe und einfach mitnehme. Es ist ja keine Blume, und selbst der würde es nicht gefallen. Zweitens glaube ich, dass man Glück nicht findet, sondern es ...

Wieder vereint.

Die Woche fühlte sich unendlich lang. Nur die Tür trennt uns noch. Ich mag sie kaum öffnen. Dieser Moment der Freude, der Erwartung. Unbändiges Kribbeln hebt und senkt meine Brust, verzehrt sich nach Dir und treibt meinen Puls. Ich erinnere mich an den Geruch deines Haares, spüre deinen sanften, festen Körper, der sich schmiegt. Der perfekte... Weiterlesen →

Die Normalitäts-Theorie

Durch eine Bemerkung in meinem Umfeld wurde ich darauf aufmerksam, wie normal ich bin - oder war es unnormal? Wo genau hängt die Messlatte dafür und wer legt fest, wie hoch sie wo hängt? Natürlich gibt es mit Sicherheit meterweise Literatur zu diesem Thema, doch mir kam in den Sinn die Frage nicht nur zweidimensional zu stellen, sondern dreieinhalbWeiterlesen … bis vierdimensional! WAS ist WANN und WO normal?

Das Ziel des Lebens

Die Kraft und das Verständnis, mit dem, was es einem zuteil wird zufrieden zu sein und es mit einem Lächeln zu genießen oder trotzdem zu lächeln.     Vielen Dank an "Maribey", die diese Frage heute ins Netz gestellt hat! Sie fragte heute „Was sind denn deine 5 großen Ziele des Lebens?“ © Patrick H.

Der Glückskatalysator #4 – Auf zum großen Sprung

In diesem vierten und vorerst letzten Teil dieses Beitrages, möchte ich eingangs auf die Begrifflichkeit Katalysator eingehen. Sicher kenn jeder von uns den "Kat" beim Auto und vielleicht weiss der eine oder andere, dass er irgendwie die Luft weniger verpestet aus der Auspuffanlage rauslässt. Ich habe das Internet befragt Meinem Verständnis nach hat ein Katalysator die Eigenschaft eine Reaktion so zu beeinflussen, dass sie mit weniger Aufwand oder Energieverbrauch zum gewünschten Ergebnis führt (sorry, ich bin kein Chemiker). Das entscheidende ist, ein Katalysator verbraucht sich nicht. Dies bedeutet im übertragenden Sinn, wenn man ihn gefunden hat, ist...

Letzter Atemzug – Dunkelheit

Es kam ihm so ewig vor. Ein Leben lang her, seitdem er in diesem dunklen, feucht-modrigen Keller erwacht war. Er konnte sich noch genau daran erinnern, wie er diese wunderhübsche Frau kennengelernt hatte; viel zu hübsch für ihn - und sie fand ihn interessant, lachte über seine Witze und irgendwie fesselte sie ihn und er verlor... Weiterlesen →

Zugzwang… im Angesicht des Messers

Lange hatte er versucht zu argumentieren, verhandelt und gekämpft. Doch da lag er nun. Aufgebahrt, leichenblass  angestrahlt und gab sich seinem Schicksal hin. "Es muss sein, das verstehen sie doch..." hallte noch in seinem Kopf. Beim Versuch seine Augen aufzuhalten, sah er noch, Messer, Zangen und eine Art Fräsmaschine. Ihm wurde flau und kalt.... jetzt... Weiterlesen →

Die Mär von der Meinungsfreiheit?

Wir leben in Deutschland, das Traumland für viele, die einen langen, gefahrvollen Weg auf sich nehmen um hier ein neues Leben anzufangen. Sie kommen aus Ländern, in denen man, wenn man seine Meinung frei äußert, angefeindet, verprügelt, weggeschlossen, gefoltert wird, oder einfach verschwindet.   Bei uns sind Meinungsfreiheit und Pressefreiheit im Grundgesetz geregelt. Das klingt für diese... Weiterlesen →

Liebe und Sehnsucht

Auf meinem allmorgendlichen Weg zur Arbeit, sehe ich jeden Morgen zur gleichen Zeit einen alten Mann, der es nach einem Schlaganfall schwer hat, sich fort zu bewegen. Trotz dieser Einschränkung, geht er jeden Morgen zu Fuß einen hohen lang gezogenen Berg hinunter und wieder hinauf. Aus sportlichen Gründen tut er dies nicht. Der Weg, den... Weiterlesen →

Ihr seid großartig! – Wirklich!

Liebe Leser und Online-Freunde, in den vergangenen Wochen habe ich durch Klicks, Kommentare und Emails viel Feedback von Euch erfahren. Ich finde es großartig, wie die meisten von Euch ihre Gedanken zu den Themen, die mich bewegen in Worte fassen und mich damit zu weiteren Gedanken über das Geschriebene anregen. Da das Eine oder Andere... Weiterlesen →

Der Glücks-Katalysator #3 – Wann hast Du mal Zeit?

In meinen Beiträgen Der Glücks-Katalysator und Der Glücks-Katalysator – Ergebnisse eines Selbstversuches habe ich mich mit der Zeit auseinander gesetzt. Wieviel Zeit nimmt man sich für Menschlichkeit, für Menschen, denen man begegnet. Im zweiten Teil habe ich mein 4 Wochen-Experiment vorzeitig abgebrochen… aus gutem Grund, meine ich. Nun ist ein halbes Jahr ins Land gezogen, und... Weiterlesen →

Toleranz

Toleranz ist es, wenn man nach einer geilen Party auch mal länger schlafen darf. Fotografert auf dem Kiez um 10:30 morgens. Es sind übrigens 2 Menschen, die da liegen :o) Ich liebe Hamburg für seine Offenheit und Toleranz. Aber das ist schon irgendwie krass 🙂 PS: Falls sich jemand fragt, was ich morgens um 10:30... Weiterlesen →

Mein Hamburg #2 – Kiesbarg in den Harburger Bergen

Auch wenn diejenigen von euch, die aus Süddeutschland kommen, es sicherlich belächeln werden, aber es gibt in Hamburg Berge.  "Die Eingeborenen" sind sich untereinander nicht einig, ob Harburg zu Hamburg gehört oder nicht... Für mich gehört Harburg auf jeden Fall dazu! Es gibt dort neben wunderschöner Natur und Parkanlagen auch den Hundefreilauf "Kiesbarg". Ob es hier... Weiterlesen →

Mein Hamburg. -Die Außenalster

Eine große Liebe meines Lebens ist ja Hamburg. Daher habe ich mich entschlossen, einige meiner Lieblingsorte mit Euch zu teilen. Heute habe ich nach einem Termin eine kurze Ruhepause an der Außenalster eingelegt und ein paar Minuten Ruhe und Sonne getankt...         

Rezension: AusGeatmet von Sylvia Kling

Als Freund der guten Küche, lege ich wert auf gute Zutaten, inspirierende Rezepte, Variationen und Handwerkskunst in der Zubereitung. Umsomehr freut es mich, wenn ich diese Merkmale in anderen Bereichen wieder erkenne. So geschehen, als ich vor einigen Wochen den Lyrikband "AusGeatmet" von Sylvia Kling in Augenschein nahm. Ein Festmahl für Kenner und diejenigen, die... Weiterlesen →

Wir haben Nachwuchs!

Vor einigen Tagen hatte ich von UlRicke berichtet, die ganz offensichtlich trächtig ist. (Hier der Beitrag) Nein war, denn sie ist wieder schlank, wie eine Grazie und zwei süße kleine Kitze liegen nun in einer Ecke des Gartens zusammengerollt und warten gerade auf die Abendsäugung. Herzergreifend! Ich hätte gern noch bessere Bilder gemacht, wollte aber... Weiterlesen →

Auch leise Kunst bewegt – Ein Mahnmal in Hamburg

Mitten im Getummel zwischen Lange Reihe und Hauptbahnhof stößt man am Spadenteich eher zufällig auf ein Kunstwerk des 1999 verstorbenen hamburger Künstlers Horst Hellinger. Diese 24 Stelen sind aus im Hamburger Hafen abgewrackten Schiffen herausgeschweisst und im Rahmen der Umgestaltung des Platzes 1987 installiert worden. Wenn man zwischen den Planken hindurchgeht übermannt einen ein ähnliches... Weiterlesen →

Eigentlich liegt es mir fern, uns mit einer Magnolie zu vergleichen, aber das "eigentlich" ist ja ein klassisches Intro, für genau das… Im Frühjahr gehört die Magnolie für mich zu den schönsten Pflanzen. Zarte Blüten, die kurzzeitig und voller Pracht alle Blicke auf sich ziehen.

Einer der Vorteile, die das Leben im Grünen mit sich bringt, ist die Nähe zur Natur. Auch wenn dies bedeutet, dass man im Winter länger Eiskratzen muss, ist es dafür im Frühling und im Sommer umso schöner! Besonders gefreut hat mich, dass mir heute Morgen endlich unsere neue trächtige Bewohnerin Ulrike vor die Kamera lief.... Weiterlesen →

Da ich beruflich täglich in Hamburg bin, und dort nahe der Speicherstadt und Hafencity arbeite, zieht es mich häufig an die Elbe. Eben habe ich auf meinem Heimweg diese Fotos aufgenommen. Leider spürt man das Flair nicht ganz, denn dem Foto fehlen das dumpfe Grollen der Schiffsdiesel, das Möwengeschrei und die steife Brise von vorn.

Heute sind wir mit Freunden an der Wümme spazieren gewesen. Nicht nur die Hunde hatten viel Spaß und haben das Wetter genossen. Habe ich schon mal erwähnt, wie wichtig ich echte Freunde finde? Anschließend gab es standesgemäß für einen Sonntag Nachmittag, Cappuccino und Kuchen; Rhabarberkuchen und Erdnuß-Karamellkuchen. Großartig! Nun kann die Woche kommen...   

Lange kalte Finger steuern Gedanken. Vergangenheit packt Dich; eiskalte Hand. Des ganzen Tages Zerstreuung dahin. Sandtrockene Kehle, leichenblass Der Wecker, der Morgen. Geschafft, zur Arbeitstrist Diese Mühle zum Glück schlaflos ist. © Patrick H.

Liebe, Macht, Ansehen und Ehre. Viele machten sich auf den schmalen Weg sie zu finden und verfingen sich in der Suche. © Patrick H.

Stille

Mal Echter Segen Mal betretenes Schweigen Mal nach großer Liebe, das graue Leiden. Der Gesichter Du hast sehr viele, des Hasses Schweigen, leichenblasses Schweigen, aber auch das, nach Glückes Zeilen. Ich mag die Stille; wenn sie malt, ein Lächeln aufs Gesicht - ob jung ob alt. © Patrick H.

Hart am falschen Rand

Du hast die Schule verkackt, Dir das Hirn weggesoffen, neue Freunde gefunden, bist zum braunen Rand gekrochen. Ein echter Freund geht mit Dir Schulter an Schulter, er gibt Dir Kontra und Pro und hilft Dir bei Sorgen und Not. Doch wer Dich abfüllt und aufhetzt gegen Dein' Nachbars Sohn, schenk keine Beachtung! Hebe den Kopf... Weiterlesen →

Mach’s wie der Hund – 4 Regeln für den Weg zum Erfolg

Ein Hundeleben - oder doch nicht? Ihr Leben unterliegt wenigen, klar definierten Regeln. Für mich ist dies ein klarer Vorteil, denn wir Menschen haben uns durch so viele Gesetze, Richtlinien und Verhaltenscodexe derart unübersichtlich eingeschränkt, dass wir in kaum einer Situation wissen, wo wir stehen und wie andere zu uns stehen....

Wenn Du Dich freust, dann mit der unverhüllten Begeisterung eines Kindes. Wenn Dich jemand stört, dann zeigst Du es unverblümt. Bei Hunger und Gelegenheit schlägst Du Dir animalisch den Bauch voll. Es macht Spaß, mit Dir zu toben! Und wenn Du müde bist, dann kuschelst Du Dich ein. Du machst und zeigst alles zu 100%,... Weiterlesen →

Handeln!?

Der Macher handelt ohne Bedacht und hat am Ende leider nur  wenig vollbracht. Der Poser hat gehört, das Handeln hilft er teilt dann den Aufruf, so poliert er sein Bild. "Ja heut' passt's grad gar nicht" sich der Andere belügt. Dabei ist er doch so vom andren Schicksal betrübt. Nur der Weise schafft´s und zieht... Weiterlesen →

Das Glück Teil 1 – Strukturen

Glück ist es, die Sicherheit feste Lebensstrukturen zu haben. Für den Einen sind es Fesseln, für Andere bedeuten klare Strukturen in Leben genau die Sicherheit, die uns ermöglicht uns innerhalb unseres "sicheren Fahrwassers" frei zu entfalten. Ich persönlich freue mich darüber, es verstanden zu haben meine Strukturen so zu gestalten, dass das Leben Freude macht!... Weiterlesen →

Ein Augenblick

Nur einen Augenblick zu lang, sich unser Blick verband, ein Augenblick, in dem meine Fassung zerrann. Mein Herz hat pulsiert, unglaublich viel gespürt, ich wünschte, ich hätte schnell reagiert. Dann gingst Du weiter und ich war wieder bei mir; aufgewühlt und mein Herz war trunken von Dir. Wer weiss, wo Du her kamst, wer ich´s... Weiterlesen →

Raum für die Liebe

Nach jahrelanger Hatz und Suche, war ich so müd' und grau. Ich hab' den Gedanken verschmissen, über das Leben mit fester Frau. Loslassen, fußfassen; einfach mal etwas zulassen. Tom Peters sagt "Kein Wachstum ohne Wandel". Aber ist Liebe kein Handel. Doch durch den Raum, der mich nun umgibt, ist jetzt Platz, dass man mich liebt.... Weiterlesen →

Die Opfer unserer Eltern

Gerade gab es hier in Hamburg wieder einen Vorfall, bei dem ein Kind von seinen Eltern derat stark misshandelt wurde, dass es zwar überlebt, aber sein Leben lang schwerstbehindert sein wird. Dies ist natürlich "nur" ein tragisches Beispiel unter vielen. Tagein Tagaus werden Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Mit den Folgen haben sie in der... Weiterlesen →

Freunde und Freude

Echte Freunde… hat man im "real-life" in der Regel nicht viele. Und im Alltag, der neben dem Beruf, Frau, Kind, Familie, Hund und Sport auch immer noch mit Überraschungen aufwartet, ist es auch schwierig genug, diese echten Freundschaften zu pflegen und zu genießen. Doch wo genau ziehe ich die Grenze zwischen Freund und Bekannten? Wer ein echter... Weiterlesen →

Die Gefahr des Fremden?

Es klopft und vor der Tür steht ein Fremder… Andere Sprache, andere Sitten und gehüllt in ferne Gewänder. Er bittet um Hilfe und lächelt mich an. Der Dumme sagt: “Er will mich ausnutzen, mit meinem Geld sich fein rausputzen. Seine Sitten und Gebräuche – seh’n für mich aus wie Geheuchel. Der kommt doch nur, folgend... Weiterlesen →

verlorene Liebe

Die Liebe ist wie eine Orchidee. Wer ihr ein warmes zuhause gibt, sie täglich pflegt, kann sie in voller Pracht genießen. Ungeliebt verliert sie ihre Blüte und es wird ein schwerer Weg, sie zurück zu zaubern.

AB IN DEN HERBST

Meine Lieblingsbloggerin und Schriftstellerin Sylvia Kling hat mich für den Herbst-Blog nominiert.  Liebe Sylvia, ich danke Dir sehr dafür und teile nun mit Euch allen meine herbstlichen Gedanken. Vom Alter her sehe ich mich ja noch im Spätsommer, jedoch steht der Herbst natürlich auch bei mir klopfend vor der Tür - und auch darauf freue... Weiterlesen →

Die böse Fratze der Zeit

Die Zeit ist wunderschön, doch warum kann ich sie nicht halten? Sie eilt rastlos voran entgegen allen Gewalten. Ich hab sie so nie gesehen, doch hört' ich von Gestalten, dass sie haben sie gesehen mit der hässlich Fratz, im Kampf gegen die Alten. Ich liebe die schöne, die sonnige Zeit, doch erspart bleibt mir die Fratz... Weiterlesen →

Gefallene Helden

In fremdem Sand voller Angst und voller Blut Waffe noch in der Hand wollte helfen, meinte es gut Blinder Gehorsam markige Parolen Säuglings-Sohn im Arm daheim die Mutter am Boden.   Kommentar vom Autor: Ich widme diese Zeilen allen, die durch Hass, Krieg und Flucht geliebte Menschen verloren. Kommunikation und Verständnis sind die ersten und... Weiterlesen →

Die angenehme Macht des Lächelns

Ein freundliches Lächeln… Tagein tagaus werden wir damit bombardiert - und es wirkt kaum noch. Jedes Werbeplakat, jede TV-Werbung und auch jedes Werbelächeln eines geklonten, provisionsgesteuerten Verkäufers – Schade. Haben wir das Lächeln verlernt? Ich habe vor einigen Tagen angefangen mir mehr Zeit und Aufmerksamkeit für das Miteinander mit allen Menschen, die mich umgeben zu... Weiterlesen →

Child of a Refugee

Wär ich Dein Teddybär, gäb´s Kuscheln nun nicht mehr Wenn ich die Sonne wär´ wär meine Wonne leer Wenn ich das Wetter wär, heut´ grau und neblig wär Wär ich ein armer Wicht Dein Mitgefühl Bände spricht. Wenn ich viel Hoffnung brauch Dein Lächeln füllt sie auf Ich bin ein Flüchtlingskind, wir beide Nachbarn sind... Weiterlesen →

Nichts verschwindet

In meinem Kopf hinter grauen Schwaden verstaut liegt das Leid, gesehen vor Jahren Schnell weiter Oberflächlich Abstand - wieder heiter Vergnügen kommt und leuchtet heller als dunkles Grau aus meinem Keller Doch in der Nacht - ohne Bedacht wird Tag verdaut, das Grauen entfacht.

Blickicht ist mein ehemaliger Blog. Dieser Artikel hat mich kürzlich wieder mental beschäftigt, daher teile ich ihn gern mit Euch. Derzeit sehe ich viele freiwillige Helfer, Menschen helfen und sich selbst und ihren Konsumwahn hinten anstellen. Das freut mich sehr. Repost: Der Volksmund sagt "Sex sells". Bereitwillig, wird diese Weisheit aufgenommen und jeder Haushaltsreiniger, jedes Sofa... Weiterlesen →

Ob mit dem Fahrrad, oder zu Fuß mit dem Hund, in der Natur kann ich an besten abschalten. Nach einer Stunde Zeit mit mir und den Elementen habe ich so viel verarbeitet und bin voller guter Energie und Tatendrang. Ein toller Ausgleich zum stressigen Berufsalltag in der Großstadt. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Patrick

"Innerhalb der letzten 15 Jahre ist das Leben viel hektischer geworden. Beruflich wird es anstrengender, weil alles immer durchorganisierter wird. Für das menschliche Miteinander ist immer weniger Zeit und irgendwie reibt man sich auf, um über die Runden zu kommen." So oder ähnlich äußern sich viele, wenn man sie auf diese Themen anspricht. Aber nicht nur... Weiterlesen →

Wer ist mit sich im Reinen?

Ein Mensch ist die Summe seiner verstandenen Erfahrungen… Warum ist er fast nie mit seinem Umfeld oder sich im Reinen? Gleich, wie erfolgreich man gerade ist und wie die Muse einen küsst, es ist nicht gut genug oder zu viel! Sicher jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen, das ihm sein Elternhaus, die Lehrer in der Schule, die Exfreundin oder der Chef mitgegeben haben. Nun denn... den Rucksack geschultert und den Weg weiter gehen. Während der Pausen nehmen wir ihn ab und schauen uns von Zeit zu Zeit an, was sich da so alles angesammelt hat. Nach und nach erkennen und verstehen wir,

Hallo! Schön, dass Du hier bist. Nach circa eineinhalb Jahren "Entzug" habe ich mich entschlossen, die Welt da draußen (das bist Du) mit meinen Gedanken zu bereichern. Meinen vorigen Blog "Blickicht" hatte ich eingestellt, weil ich das Gefühlt hatte, mehr Menschen zu brüskieren, als zu inspirieren. Ich werde hier meine Gedanken ohne Vergleiche und unvergleichlich,... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑