Cool – Zum Welt-Tierschutztag wird Deine Spende verdoppelt!

„Anlässlich des Welttierschutztages am 04.10. hat sich ein anonymer Spender gemeldet, der mit uns zusammen gerne eine Spendenaktion starten möchte um Susanne bei den Kosten für den Gnadenhof zu unterstützen. Der Stall muss dringend renoviert werden. Allein das Material hierfür wird mehrere hundert Euro kosten. Jetzt der Clou! Jede eingehende Spende wird bis zu einem […]... Weiterlesen →

Mit Deinem Wort direkt in meine Seele

Gedämpftes Licht umgibt uns. Ich sitze auf dem Sofa, die Beine wie zum Schutz an mich herangezogen. Aufgebracht schreitest Du vor dem Kamin auf und ab. Jedes Wort transportiert Deine Enttäuschung. Ich finde auch, Du hast so etwas nicht verdient hast. Den Geruch des Kaminfeuers, Dein maskulines Aftershave, sogar den morbiden Geruch des postmodernen Lesezimmers... Weiterlesen →

High-Class-Klassik gegen das Vergessen und Unterdrückung

Am 23.01.2017 war ich das erste Mal in dem Bauwerk, über das mit Sicherheit schon alles geschrieben wurde, was man schreiben kann, der Hamburger Elbphilharmonie. Preis hin oder her, Hamburg hat nun eine international beachtete, neue Kunststätte von dessen Baukunst und Akustik ich mich gern selbst überzeugen wollte. Und ja, sie ist riesig, modern, harmonisch und trotz... Weiterlesen →

Sucht nach Selbstzerstörung

Was für eine dramatische Überschrift…  Leider leiden offenbar viele Menschen an diesem Drang, doch woher kommt es? Es liegt mir fern hier Weltschmerz zu posten oder zu dramatisieren, aber hier ein paar Gedanken zum Ausgangspunkt: Wir rauchen, selbst wenn der beste Freund gerade an Krebs qualvoll zugrunde geht. Wir stopfen Unmengen ungesundes  Essen in uns rein... Weiterlesen →

Sozialkritisch und immer noch aktuell

EIGENTLICH poste ich ja hier keine Lieder und Texte, aber wenn man sich diesen Text mal ansieht,  ist er fast zu 100% aktuell und bewegend. Also muss ich ihn mit euch teilen, ob ihr wollt oder nicht 🙂 Vorsicht es ist Deutscher Rap und das auch noch halb Oldschool. Der Titel wurde kurz nach dem 11.09.... Weiterlesen →

Der Glückskatalysator #4 – Auf zum großen Sprung

In diesem vierten und vorerst letzten Teil dieses Beitrages, möchte ich eingangs auf die Begrifflichkeit Katalysator eingehen. Sicher kenn jeder von uns den "Kat" beim Auto und vielleicht weiss der eine oder andere, dass er irgendwie die Luft weniger verpestet aus der Auspuffanlage rauslässt. Ich habe das Internet befragt Meinem Verständnis nach hat ein Katalysator die Eigenschaft eine Reaktion so zu beeinflussen, dass sie mit weniger Aufwand oder Energieverbrauch zum gewünschten Ergebnis führt (sorry, ich bin kein Chemiker). Das entscheidende ist, ein Katalysator verbraucht sich nicht. Dies bedeutet im übertragenden Sinn, wenn man ihn gefunden hat, ist...

Der Glücks-Katalysator #3 – Wann hast Du mal Zeit?

In meinen Beiträgen Der Glücks-Katalysator und Der Glücks-Katalysator – Ergebnisse eines Selbstversuches habe ich mich mit der Zeit auseinander gesetzt. Wieviel Zeit nimmt man sich für Menschlichkeit, für Menschen, denen man begegnet. Im zweiten Teil habe ich mein 4 Wochen-Experiment vorzeitig abgebrochen… aus gutem Grund, meine ich. Nun ist ein halbes Jahr ins Land gezogen, und... Weiterlesen →

Eigentlich liegt es mir fern, uns mit einer Magnolie zu vergleichen, aber das "eigentlich" ist ja ein klassisches Intro, für genau das… Im Frühjahr gehört die Magnolie für mich zu den schönsten Pflanzen. Zarte Blüten, die kurzzeitig und voller Pracht alle Blicke auf sich ziehen.

Stille

Mal Echter Segen Mal betretenes Schweigen Mal nach großer Liebe, das graue Leiden. Der Gesichter Du hast sehr viele, des Hasses Schweigen, leichenblasses Schweigen, aber auch das, nach Glückes Zeilen. Ich mag die Stille; wenn sie malt, ein Lächeln aufs Gesicht - ob jung ob alt. © Patrick H.

Hart am falschen Rand

Du hast die Schule verkackt, Dir das Hirn weggesoffen, neue Freunde gefunden, bist zum braunen Rand gekrochen. Ein echter Freund geht mit Dir Schulter an Schulter, er gibt Dir Kontra und Pro und hilft Dir bei Sorgen und Not. Doch wer Dich abfüllt und aufhetzt gegen Dein' Nachbars Sohn, schenk keine Beachtung! Hebe den Kopf... Weiterlesen →

Mach’s wie der Hund – 4 Regeln für den Weg zum Erfolg

Ein Hundeleben - oder doch nicht? Ihr Leben unterliegt wenigen, klar definierten Regeln. Für mich ist dies ein klarer Vorteil, denn wir Menschen haben uns durch so viele Gesetze, Richtlinien und Verhaltenscodexe derart unübersichtlich eingeschränkt, dass wir in kaum einer Situation wissen, wo wir stehen und wie andere zu uns stehen....

Raum für die Liebe

Nach jahrelanger Hatz und Suche, war ich so müd' und grau. Ich hab' den Gedanken verschmissen, über das Leben mit fester Frau. Loslassen, fußfassen; einfach mal etwas zulassen. Tom Peters sagt "Kein Wachstum ohne Wandel". Aber ist Liebe kein Handel. Doch durch den Raum, der mich nun umgibt, ist jetzt Platz, dass man mich liebt.... Weiterlesen →

Die Opfer unserer Eltern

Gerade gab es hier in Hamburg wieder einen Vorfall, bei dem ein Kind von seinen Eltern derat stark misshandelt wurde, dass es zwar überlebt, aber sein Leben lang schwerstbehindert sein wird. Dies ist natürlich "nur" ein tragisches Beispiel unter vielen. Tagein Tagaus werden Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Mit den Folgen haben sie in der... Weiterlesen →

Die Gefahr des Fremden?

Es klopft und vor der Tür steht ein Fremder… Andere Sprache, andere Sitten und gehüllt in ferne Gewänder. Er bittet um Hilfe und lächelt mich an. Der Dumme sagt: “Er will mich ausnutzen, mit meinem Geld sich fein rausputzen. Seine Sitten und Gebräuche – seh’n für mich aus wie Geheuchel. Der kommt doch nur, folgend... Weiterlesen →

Gefallene Helden

In fremdem Sand voller Angst und voller Blut Waffe noch in der Hand wollte helfen, meinte es gut Blinder Gehorsam markige Parolen Säuglings-Sohn im Arm daheim die Mutter am Boden.   Kommentar vom Autor: Ich widme diese Zeilen allen, die durch Hass, Krieg und Flucht geliebte Menschen verloren. Kommunikation und Verständnis sind die ersten und... Weiterlesen →

Child of a Refugee

Wär ich Dein Teddybär, gäb´s Kuscheln nun nicht mehr Wenn ich die Sonne wär´ wär meine Wonne leer Wenn ich das Wetter wär, heut´ grau und neblig wär Wär ich ein armer Wicht Dein Mitgefühl Bände spricht. Wenn ich viel Hoffnung brauch Dein Lächeln füllt sie auf Ich bin ein Flüchtlingskind, wir beide Nachbarn sind... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑