Patrick raw #01 – Facetten des Seins

Das Leben – unendliche Weiten – und ich mittendrin. 🙂
Tag für Tag lebe ich in grüner Wildnis in der Nordheide sowie der quirligen Metropole Hamburg. Sind es zwei Leben, oder nur zwei der vielen Facetten meines Seins?

Zuerst eine kurze Erklärung:

In „Patrick raw“ erzähle ich Dir persönliches über mich.
Warum? Ganz einfach. Je besser man um sein Gegenüber weiß, desto mehr Details, versteckte Hinweise oder auch Zusammenhänge erkennt man in seinen Äußerungen. Und da ich hier sehr viele Gedanken und Gefühle wiedergebe, ist das Lesen meiner Beiträge vielleicht noch ein wenig interessanter für Dich. 😉

 

Facetten? Ja, denn ich interessiere für Vieles und aufgrund der vielen Eindrücke, die tagein tagaus auf mich einwirken, kann ich mich zeitweise kaum entscheiden, worauf ich mich zuerst einlassen soll 🙂

Wie ein Kind im Spielzeugladen fühle ich mich dann. Aber ist das ein Zustand, den man mit 49 Jahren noch erleben möchte?

Ja, unbedingt!

Denn interessante Menschen und Situationen sind mein Antrieb, sie sind der Grund, weshalb ich mich morgens freue, mit unseren Hunden durch die verschlafene grüne Wildnis zu spazieren. Noch einmal die erfrischende Ruhe vor dem Sturm zu genießen. Das ist ideal um den Kopf frei zu bekommen.

In Hamburg angekommen habe ich dann beruflich mit vielen unterschiedlichsten Menschen, Aufgaben und zeitweise auch außergewöhnlichen Situationen zu tun. Und die Aufgaben und 2dos kommen immer anders als geplant und in der Regel ungebremst auf mich zu.

Eben noch eine Kundenberatung, weil jemand einen Lieferservice eröffnen will, nun eine Datenrettung, weil jemand seine Mails ein wenig zu gründlich aufgeräumt hat. Anschließend trifft man einen Forscher aus dem Polymer Engineering in einem vietnamesischen Restaurant.

Klingt wild, ist natürlich auch mal ruhiger, aber da ich mich innerhalb 6 Stunden vom Waldschrat über Vertriebler über Datenretter bis hin zum Smalltalker mit dem „verrückten Professor“, (wie er sich kürzlich umschrieben hat) gewandelt habe, hat mein Sein viele Facetten und die Summe aller bin ich.

Da ich wahrscheinlich mit einer milden Form von HSP beschenkt wurde, nehme ich alles sehr intensiv wahr und bin wahrscheinlich für jede dieser Facetten besonders begeisterungsfähig. Viele kleine Details bemerke ich aufgrund der Reizüberflutung erst viel später und bringe sie dann mit meinem Gesamteindruck der jeweiligen Szene in Einklang.

Es gibt immer so viel zu sehen und erleben, dass ich mich manchmal selbst beim Erzählen überhole und vor Beendigung des Satzes schon gedanklich bei einem ganz anderen Thema bin. Daher neige ich zeitweise zu „Kurzsprech“ und versuche mich so kurz wie möglich zu fassen, was mein Gegenüber manchmal zur Verzweiflung/Verwirrung treibt 🙂

Wie auf der Seite über mich angedeutet, verarbeite ich die Eindrücke meines Alltages und schreibe sie nieder.

Das ist mein Blog, also 100% ich – mal unternehmungslustig, mal nachdenklich, mal ärgerlich, mal romantisch. Aber dabei hoffentlich immer respektvoll und ehrlich.

Ich danke Dir für Deine Zeit!

Wir „lesen uns“ bald wieder 🙂

Patrick

Advertisements

10 Gedanken zu “Patrick raw #01 – Facetten des Seins

  1. HSP? Sagt mir jetzt nix grübel

    Wir lesen uns auf alle Fälle wieder 🙂 Wenn ich auch nur selten zum Kommentieren komme (wer sich viel Zeit für Beiträge nimmt, hat dann auch ausführliche, darauf bezogene Antworten verdient), lese und like ich doch gerne mit 🙂

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. …und ich dachte, jetzt erzählt er uns was zur neu getesteten Ernährungsform lach .

    Erst einmal Respekt für Deinen Post. Du präsentierst Dich wirklich sehr offen – etwas, was ich in der Form nicht könnte – und kommst sehr authentisch rüber.

    Ok, was mir sonst noch dazu heute nachmittag einfiel (der ICE von Freiburg nach HH ist doch ein wenig länger unterwegs 😉 )- also zum Blogpost, nicht zur Ernährung – das Johari-Fenster. Jeder von uns zeigt anderen Menschen ausgewählte Facetten, im Blog genauso wie im real life. Da ein Blog auf der Schriftform beruht, hat das eher Nachteile für den Schreiber und Leser: niemand weiß, wie ernst, ehrlich, sarkastisch, ironisch etc der Eintrag ist, weil Mimik und Gestik fehlen, also 70% dessen, wie Kommunikation eigentlich abläuft. Trotzdem sieht der Leser um so mehr von Dir, je mehr Deiner Blogposts er liest. Er kann jedoch das, was Du absichtlich oder unbeabsichtigt verbirgst bzw nicht schreibst, nicht sehen. Zusätzlich interpretiert der Leser aber auch, und ACHTUNG HAKEN! die Art und Weise kannst Du als Schreiber nicht beeinflussen, nur beobachten anhand der Kommis. Könnte also sein, dass der Leser da Facetten sieht, die gar nicht da sind, einfach, weil er zu einer bestimmten Sicht der Dinge neigt. Und dann hat jeder Mensch noch Facetten an sich, die er und auch die anderen nicht sehen können. Hört sich kompliziert an, hat einfach was damit zu tun, dass manches an oder in uns erst im Laufe des Lebens zum Vorschein kommt, vielleicht, weil vorher die Zeit dazu noch nicht reif war.
    Trotzdem finde ich Dein Projekt „Patrick raw“ hilfreich. Klar hilft es Dir, Dich zu reflektieren, aber auch den Lesern. Denn viele von uns sind ja HSPler und werden sich verstanden und aufgemuntert fühlen, sich so zu zeigen, wie sie sind. Danke fürs Schreiben

    PS: „mildes HSP“ hat mich zum Schmunzeln gebracht. Eine Eigenart von HSPlern ist es auch, sich anzupassen …und eben bloß nicht zu sehr herausstechen zu wollen, erst recht nicht mit diesem Hochsensibel Ding ;-))))

    Gefällt mir

  3. Pingback: In eigener Sache – zweiter Blog ist online – isso.blog

Was meinst Du zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s