Only Fake News are good News!?

Gedanken haben den großen Vorteil, dass sie frei in Zeit und Raum springen können. Das will ich ausnutzen und mit Dir einen kurzen Sprung zurück in die 70er Jahre zu machen.

Es sind wilde und spießige Zeiten zugleich. Die Tradition wird von Hippies, der Mode und obskuren Ansichten von freier Liebe und duftenden Hanfwolken geschockt.

Mit drei Fernsehprogrammen und Charts aus dem Radio sind wir kommunikativ im Vergleich zu heute recht eingeschränkt.

Es gibt keine Internetportale über die wie uns selbstdarstellen können. Es gibt noch nicht mal PCs oder gar Smartphones.

Aber hast Du schon gehört?

Der Thomas, der mit dieser älteren Brünetten aus dem Supermarkt zusammen ist, mit dem stimmt etwas nicht!

Wenn man im Gespräch auf seine alte Heimat und Familie zu sprechen kommt weicht er völlig aus und windet sich wie ein Aal, bis er es schafft, sich der Situation zu entziehen.

Ralf hat erzählt, er sei hier aufgetaucht kurz nachdem im vorletzten Jahr die zwei Mädchen bei dem Brand des Elternhauses ums Leben gekommen waren. Der ältere Bruder soll’s gewesen sein.

Zeitsprung zurück! 

Schön wieder hier zu sein – wobei ich gern für ein paar Jahre in die siebziger zurückreisen würde…

Aber hier ist alles in Farbe und dank Internet kannst Du meinen Post gerade lesen.

Die Nachricht, daß Thomas der ältere Bruder ist und seine zwei kleinen Schwestern auf seinem Gewissen hatte verbreitete sich in dem Dorf damals wie ein Lauffeuer.

Fake-News hießen früher Gerüchte. Heute sind sie genau wie früher ärgerlich und manchmal auch gefährlich. Häufig werden sie verbreitet um Macht zu verschieben indem der Gegner durch Falschmeldungen diffamiert wird oder man selbst in einem besseren Licht da steht.

Egal ob es Propaganda, gezielte staatliche Desinformation oder „nur“ der alltägliche Klatsch und Tratsch war. Früher wussten wir damit umzugehen. Und wer nicht zu den Klatschbasen gehören wollte hat natürlich nicht auf so etwas gehört oder es ggf. hinterfragt oder richtiggestellt.

Wie würde sich die obige Situation heute abspielen?

Viele Menschen sehen das geschriebene Wort offenbar immer noch automatisch als Wahrheit an. So ein Gerücht würde sich in einer riesigen Welle von Reposts mit hetzerischen Kommentaren verbreiten und es entsteht eine Fake News-Blase. Jeder, der nichts zu erzählen hat, tut sich wenigsten durch die Verbreitung dramatischer News mit Kommentaren wie „Ich kann nicht glauben, dass der nicht weggesperrt wird“ hervor.

Aber warum fallen wir so bereitwillig auf Fake News herein?

Jahrelang haben wir jedes süße Katzenvideo oder was auch immer uns in die Finger kam ungeprüft weitergeleitet und uns im Glanze der Likes und Kommentare gesonnt. Wir haben uns schlichtweg daran gewöhnt Informationen zu vertrauen und reflexartig zu verbreiten. Nie sind wir davon ausgegangen, dass irgendetwas nicht wahr sein könnte, oder nur in den Umlauf gebracht wurde um Menschen und Wahlen zu manipulieren, Glaubensrichtungen oder andere Menschen zu diskreditieren oder drangsalieren, Rassismus schüren. Und nun ist da diese Neuigkeit, die man nie geglaubt hätte – das muss man doch teilen…

Wie können wir uns und andere vor Fake News schützen?

Das einzige, was damals wie heute hilft:

  1. Glaub nicht jeden Mist, den Dir wildfremde Menschen weismachen wollen.
  2. Wenn Dich ein Thema schockiert oder interessiert, setze Dich damit auseinander (befrage, Google, Yahoo, Freunde (insbesondere echte) oder prüfe verschiedene News Dienste) bevor Du es ungeprüft weiter postest oder erzählst.
  3. Wenn Du bemerkst, dass jemand auf Fake News reingefallen ist, kontaktiere ihn in weise ihn sachlich und mit Fakten darauf hin.
  4. Wenn du auf einer Website / Portal / Blog Fake News siehst, hinterlasse einen sachlichen Kommentar indem Du mit Fakten und ggf. Links diesen Fake enttarnst und so die Fake-Blase ggf. zum Platzen bringst.
  5. Bei hetzerischen Kommentaren, antworte bitte wie unter Punkt 4 beschrieben auf ihn um den Kommentar faktisch unterlegt zu entschärfen oder bloßzustellen.

Selbst wenn es Computerprogramme gibt, die diese News über gefälschte Profile verteilen und es aussichtslos scheint dagegen an zu kommentieren. Die Gesellschaft ist und wird jeden Tag stärker sensibilisiert.

Umso wichtiger ist es, dass jeder von uns dazu beiträgt die Wahrheit zu bewahren. Irgendwann ziehen dann die Fake-Schergen weiter weil der Aufwand zu hoch geworden ist.

Fake News und Gerüchte leben davon, dass DU sie verbreitest!

Erfreulicherweise ist das Thema auch in Unterrichtsplänen und bei Informationsveranstaltungen angekommen. Das, was wir früher im Umgang mit dem alltäglichen Klatsch und Tratsch gelernt haben, muss erstmal in die Köpfe der Generation Facebook hinein – schön daß sich bereits etwas tut!

Hier findest Du einige hilfreiche Links zu diesem Thema, das die Welt bewegt und derzeit durchschüttelt:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/fake-news-deutschland-geruechte-hoaxmap
https://www.tagesschau.de/ausland/wahlkampf-manipulation-fakenews-cyberattacken-101.html
http://www.mimikama.at/allgemein/fake-news-erkennen/

https://scilogs.spektrum.de/gedankenwerkstatt/fake-news-wirksam-bekaempfen/

https://www.wikitribune.com

So viel Text, aber die Wahrheit ist es wert – wirklich! 😉

Ich danke Dir für Dein Ohr!

Patrick

PS: Thomas ist übrigens nachdem sein Stiefvater sich an ihm vergangen hat im Heim aufgewachsen. Deshalb wich er den Fragen aus.

PPS: Das mit Thomas ist natürlich nur Fake und sollte nur ein Beispiel sein. Und wenn nicht wäre der Name eh geändert 😉

Advertisements

21 Gedanken zu “Only Fake News are good News!?

  1. Elisabeth Berger

    Ein wichtiges Thema hast du da aufgegriffen, lieber Patrick!
    Wenn ich so zurückdenke, kommt mir deine Szenebeschreibung aus den 70ern sehr bekannt vor🙂 Bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen und es war normal, daß jeden Tag „ein anderes Schwein durch’s Dorf getrieben wurde“. Jeden hat’s einmal erwischt. Natürlich war das ärgerlich für denjenigen. Der Unterschied ist nur, daß heute die sog. Fake-News sekundenschnell durch’s Netz jagen, in fast jeden Winkel der Erde. So eine Nachricht kann riesigen Schaden anrichten, so wie früher im Kleinen, aber jetzt in ganz anderen, unkontrollierbaren Dimensionen. Fast ein jeder ist auf irgendeine Weise online, sogar die Kinder. Manchmal bekomme ich Angst, wenn ich sehe oder höre, was mal wieder die riesige Weltenrunde macht! Manchmal auch fürchterlicher Quatsch, den ein vernünftiger Mensch nur belächelt. Aber jetzt eben immer mehr schlimme und gefährliche Aussagen, die die Menschen je nach Gusto auch noch ergänzen.
    Danke dir, daß du zum besseren nachdenken, informieren und urteilen aufgerufen hast.
    LG Elisabeth

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich danke Dir für die Anregung. Werde mir gleich mal den Artikel anschauen.

      Ich finde die Wahrheit glasklar. Nur leider kennt häufig niemand die ganze Wahrheit. Jeder sieht nur einen Teil aus seiner Perspektive ( google „3 blinde beschreiben einen Elefanten“).
      Liebe Grüße
      Patrick

      Gefällt 1 Person

      1. Selbst die eigene Perspektive ist manchmal nicht sicher, weil es wohl zumindest in psychologischen Experimenten erstaunlich einfach ist, Menschen einzureden, dass etwas so und so war. So ähnlich, wie wenn man glaubt, sich an etwas aus der Kindheit selbst zu erinnern, obwohl es nur die Tante tausendmal erzählt hat und man vielleicht auch noch entsprechende Fotos kennt.

        Gefällt 1 Person

      2. Klar kann man natürlich dich Implizierung beeinflusst werden doch finde ich diese Art von Fehlinformation i.d.R. nicht als so dramatisch, wie politisch oder wirtschaftlich bedingte Desinformation.
        Aber der Ansatz ist ganz interessant, denn auch aufgrund von Implizierung wird man zum Fakeschreiber.
        Danke!

        Gefällt 1 Person

      3. Ja, im Zusammenhang mit der Verbreitung von Falschnachrichten spielt das weniger eine Rolle, vielleicht eher bei Zeugenbefragungen vor Gericht.
        Aber darin steckt auch das Element Vertrauenswürdigkeit der Quelle. Wenn ich der Quelle grundsätzlich traue, hinterfrage ich weniger kritisch. Genauso funktioniert ja Facebook, dass wir vertrauensselig werden, wenn wir etwas von unseren Freunden erfahren. So wie in dem Dorf der 70, die die schon immer da wohnten, grundsätzlich zuverlässigere Quellen waren wie die Zugezogenen.

        Gefällt 1 Person

  2. Gut, dass mal wieder darauf aufmerksam gemacht wird. Der denkende Mensch sollte nie vergessen, dass mit Eigenverantwortung auch die Wahrnehmung und das Hinterfragen gemeint sind. Aber es ist, wie es ist: Die Medien sind und bleiben die vierte Macht im Staat – falls nicht Despoten wie aktuell etwas weiter östlich – dies zu ihrem Vorteil manipulieren oder gleich verbieten. Auf eine bessere Welt und gute Gedanken!

    Gefällt 2 Personen

  3. Lieber Patrick, Deine Gedanken dazu finde ich absolut wichtig gerade in der heutigen Informationsgesellschaft. Leider hat wer auch immer meinen ersten seeeehr langen Kommi hier gefressen und ich versuchs jetzt mal in kurz und auf den Punkt. Laut Wiki sind Fakenews lancierte oder vorgetäuschte Nachrichten. Vorgetäuscht, nun ja, wir alle täuschen täglich andere Menschen. Zeigen uns nicht mit unserem wahren Kern, sondern haben natürlich unsere Art mit anderen umzugehen. Auch Kindern enthalten wir gern Wahrheiten vor oder erzählen Märchen: der Weihnachtsmann oder die Zahnfee sind berühmte Beispiele. Etwas vorzutäuschen liegt in der Natur des Menschen, egal ob bewußt oder unbewußt. Lancieren dagegen find ich wesentlich problematischer. Denn hier wird etwas bewußt in den Raum geworfen, um eine bestimmte Sache zur Geltung zu bringen und sie zu fördern. Eigentlich könnte man also sogar behaupten, dass auch Werbespots Fakenews sind. Eine Zeitlang strahlte Playmobil einen Spot aus, in dem die Kids durch eine Burg hindurchliefen und Ritterkämpfe nachspielten. Es gab nicht wenige Kinder in meinem Bekanntenkreis damals, die diese Burg haben wollten und enttäuscht waren, als sie sahen, dass die ja in echt viel kleiner war.
    Ich gehe sogar soweit, die Behauptung aufzustellen, dass fast alles, was uns heutzutage medial vorgesetzt wird, Fakenews sind. Unsere Aufmerksamkeit wird auf bestimmte Themen lanciert und wir werden abgelenkt/unterhalten durch triviales, um ja nicht auf die Idee zu kommen, tiefergehende Infos einzuholen. Dazu sorgt ein Übermaß an Infos bei einem bestimmten Thema für ein Erstarren jedes Einzelnen Zuschauers, der dann erst mal schaut: „Was macht denn mein Nachbar?“ Der übrigens auch erstarrt ist und schaut. Übrigens wie die Kühe in deinem Header 😉 . Und wenn dann eine losrennt, rennen die andern hinterher. Menschen sind so ganz einfach steuerbar.
    Und dagegen helfen einerseits die von Dir oben aufgeführten Punkte (zumindest 1 + 2, ab 3 wäre ich vorsichtig). Und zusätzlich empfehle ich auf den Bauch zu hören. Nein, ich meine nicht die Intuition. Bauchgefühl ist die Summe aus Erfahrungen, die in unseren Gedanken und Gefühlen abgespeichert sind. Aufgrunddessen ist es immer gut, wenn es sich mulmig anfühlt. Dann ist nämlich irgendwas nicht stimmig. Das Bauchgefühl ist etwas, worauf man immer vertrauen kann.
    Sorry, ist jetzt doch wieder lang geworden 😉
    Ich schreib aber auch noch n längeren Artikel dazu. Danke für Deine Inspiration ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Haha, Danke für Deinen Kommentar. Wenn das auf den Punkt ist, möchte ich mit dir nur bedingt diskutieren – wenigstens, wenn ich ma nächsten Tag zur Arbeit muss 😀
      Und Ja, natürlich gibt es viele Grauzonen von Fehlinformation, Wahrheitsbeugung und Übertreibungen. Jedoch ist die Grenze ganz klar: Wenn es darum geht Wahlen zu beeinflussen indem man Kandidaten durch gezielte Fehlinformationen diskreditiert ist diese Überschritten.
      Nun denn, ich freue mich über jede Person, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt und so zur Bekämpfung von FakeNews beiträgt…

      Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Zuviel Information – seelenfunkeln

Was meinst Du zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s