Endlich Frieden? – Teilnahme am Projekt „Gegen das Vergessen“

Gestern Abend habe ich trotz Vorbehalten den Film „Er ist wieder da“ gesehen.

Nach dem Abspann ließ ich die Geschichte etwas sacken und fragte meine Frau, was sie über den Film denkt. „Dass es leider genauso wäre, wenn er wieder da wäre“, antwortete sie und bestätigte mir damit genau das, was mich seit langem beunruhigt.

Um denjenigen, die das Buch oder den Film noch auf ihrer 2do Liste haben, nichts vorweg zu nehmen, gehe ich an dieser Stelle nicht weiter auf dieses Thema ein; außer, dass ich feststelle: „Liebe Mitmenschen, wir müssen handeln – JETZT„.

Ich lebe in Hamburg, dem „Tor zur Welt“. Von hier aus sind viele Menschen aufgebrochen, ein neues Leben zu beginnen. Und viele sind über den Hafen hier her gekommen und haben in Deutschland Wurzeln geschlagen. So wie in anderen Metropolen auch, gibt es ein gutes Miteinander und ich möchte gern, dass es so bleibt!

Politisch möchte ich mich hier online nicht engagieren. Aber zum Nachdenken anregen, Fragen stellen und vielleicht auch mal den Finger auf eine Wunde legen, das möchte ich schon!

Sylvia Kling hat in ihrem Blog eine Aktion GEGEN DAS VERGESSEN ins Leben gerufen, an der ich gern teilnehme! Für mich ist es „nur“ ein Bekenntnis der Teilnahme, denn leben tue ich bereits so…

Was wollen wir vergessen und warum?

Wir leben in einer modernen, globalisierten Gesellschaft, in der es völlig normal ist Obst und Gemüse auf Ländern im Supermarkt zu kaufen, von denen wir keine Ahnung haben, wie es sich dort lebt, oder gar wo sie liegen. Unser Gemüsehändler mit türkischen Wurzeln, der Chinese um die Ecke mit dem günstigen Glutamat-Mittagstisch, der freundliche arabische Autohändler, der mich beim Autokauf immerzu „Mein Freund“ genannt hat; alle diese Menschen, Nationen und Einflüsse wirken täglich auf uns.

Wir lesen mehr oder weniger ungefilterte Nachrichten, können im passenden Rahmen unsere Meinung kundtun und leiden weder Hunger, noch Not.

Doch warum können wir nicht einfach alle in Frieden miteinander leben? 

Warum muss ich mir Sorgen um „Rechtes Gedankengut“ machen? Warum haben einige von uns offenbar vergessen, was hier vor 1945 passiert ist?

Wir leben in einer Gesellschaft, in der rechte Kräfte und braunes Gedankengut immer Stärker auf die gesellschaftliche und politische Mitte drücken.

Wir hören Stimmen, die uns mitteilen, dass Mitmenschen mit Migrationshintergrund und Asylsuchende uns nur finanziell ausnutzen wollen, uns unsere Arbeitsplätze wegnehmen und eh nur Schläferzellen sind, die auf ihre Aktivierung warten.

Es gibt Städte in Deutschland, in denen man besser nach Einbruch der Dunkelheit besser nicht in die falsche Gasse geht, wenn man keine blonden Haare hat.

Hatten wir das nicht bereits vor 70 Jahren hinter uns gelassen? Nein, offenbar leider nicht!

Aber, ich finde es beruhigend, dass es so viele Menschen gibt, die sich unermüdlich dafür einsetzen, dass unsere Mitte nicht zu sehr in eine Richtung abdriftet. Und je mehr Kräfte wirken, desto mehr Mitmenschen wachen auf und stehen auf.

Aus einem relativ anspruchslosen SciFi-Film aus den Achtzigern habe ich ein Zitat mitgenommen: „Das gute an Euch Menschen, Ihr seid am besten, wenn es am schlimmsten steht!

Wir leben in einer Zeit, in der unschuldige Menschen durch Folter, Terroranschläge und Hunger sterben. In der Menschen bei uns Schutz vor genau diesen drei Bedrohungen suchen. Es sind folglich Schlimme Zeiten.

Ich danke allen, die unsere Eltern und Großeltern bei deren Flucht vor der Verfolgung durch die Nazischergen unterstützt haben und ihnen weltweit (und auch in Deutschland) ein neues Heim gegeben haben.

JETZT können wir uns revanchieren!

Allerdings ist mir wichtig, dass genau diejenigen, die hier Zuflucht suchen, sich vorher Gedanken machen, ob sie bereit sind, unsere Werte an zu erkennen und sich an unsere Gesetze zu halten, denn nur dann sind sie willkommen und ich helfe gern bei der Integration mit Wort, Tat und Euro.

Und Du mein lieber brauner Vetter (Cousin darf ich ja nicht sagen): Wenn ein Asylsuchender, der unsere Sprache nicht spricht und Deiner Meinung nach nachts auf dem Baum schläft, es schafft, Dir Deinen Arbeitsplatz streitig zu machen, dann gehe besser zur Abendschule und qualifiziere Dich in anderen Disziplinen, außer Bier trinken. Denn eigentlich kann das doch noch nicht alles gewesen sein. Mama ist stolz auch Dich!

Ich würde mich freuen, unter Euch viele Gleichgesinnte zu finden. Gleichgesinnte, die mehr tun als nur ihre Altkleider loszuwerden und dies stolz auf Facebook zu posten. Mit vereinten Kräften im In- und Ausland könnten wir uns dafür einsetzen, dass es endlich etwas mehr Frieden gibt.

 

 

Weitere Teilnehmer der Projektes „Gegen das Vergessen“:

http://querdenkende.com/2016/02/11/teilnahme-am-projekt-gegen-das-vergessen/
http://querdenkende.com/2016/02/12/nie-wieder-krieg-papa/
https://arnovonrosen.wordpress.com/2016/02/11/teilnahme-am-projekt-gegen-das-vergessen/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/02/11/rosa-ein-beitrag-zum-projekt-gegen-das-vergessen/
https://ulerolff.net/2016/02/11/gegen-das-vergessen/
https://lyrifant.wordpress.com/2016/02/12/gegen-das-vergessen/
http://seniorenleichtathletik.com/2015/10/16/59-dieses-mal-kein-sportbericht-doch-hoffentlich-genau-so-interessant/
http://herzhuepfen.com/2016/02/09/kein-gewicht-ein-beitrag-zur-aktion-gegen-das-vergessen/
http://querdenkende.com/2016/02/09/revolutionaere-wesen-taeuschen-uns/
https://pawlo.wordpress.com/2016/02/10/gegen-das-vergessenagainst-forgetting/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/02/10/gegen-das-vergessen/
https://monikamaria.wordpress.com/2016/02/10/gegen-das-vergessen-2/
https://aouga.wordpress.com/2015/08/30/verzeiht/
https://sugar4all.wordpress.com/2016/02/12/projekt-gegen-das-vergessen/
https://collectinghappiness.wordpress.com/2016/02/12/gegen-das-vergessen-fred-uhlman/
https://rachelgedanken.wordpress.com/2016/02/17/gegen-das-vergessen/
http://seelenglimmern.com/2016/02/19/es-gibt-nur-zwei-menschenrassen-und-die-eine-lebt-ihren-selbstdarstellungswahn-lachend-aus/
https://sckling.wordpress.com/2016/02/19/70-jahre-frieden-zu-lang-fuer-die-deutschen/ – Ein Beitrag von Martin Schauerte (kein Blogger – daher steht sein Beitrag auf meiner Seite)
https://4alle.wordpress.com/2016/02/20/gegen-das-vergessen-ein-projekt/
https://juckplotz.wordpress.com/2016/02/20/gegen-das-vergessen/
http://musikhai.com/2016/02/21/teilnahme-am-projekt-gegen-das-vergessen/
https://lyrifant.wordpress.com/2016/02/22/bitte-einer-duennhaeutigen/
https://maddemaddigger.wordpress.com/2016/02/21/schlussstrich/
http://querdenkende.com/2016/02/22/hinter-den-worten/
https://ulerolff.net/2016/02/11/gegen-das-vergessen/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/02/18/puzzle-teile-erinnerungsfetzen/
https://peteremrich.wordpress.com/2016/02/24/gegen-das-vergessen/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/02/25/wir-wunderkinder/
https://daswaerdochwas.wordpress.com/2016/02/26/gegen-das-vergessen/
http://dorisbrunkertblog.com/2016/02/27/gegen-das-vergessen-ein-projekt-von/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/03/03/meine-grossmutter-erzaehlt/
https://pollysgeliebtesleben.wordpress.com/2016/02/22/gegen-das-vergessen/
https://tangofiligran.wordpress.com/2016/03/06/gegen-das-vergessen/
https://zungenkoeder.wordpress.com/2016/03/07/gesan-vom-lager/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/03/11/die-kraniche-ziehen/
http://querdenkende.com/2016/03/28/aufrechte-streiter-hoch-zu-ross-in-gnadenloser-mission/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/03/31/meine-andere-grossmutter-erzaehlt/
https://tangofiligran.wordpress.com/2016/04/09/juedisches-leben-in-berlin-bis-1945/
https://wittlicher.wordpress.com/2016/04/13/unvergessene/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/04/24/tod-und-schrecken/
https://querdenkende.com/2016/04/26/systemwechsel-in-altbekannte-bahnen/
https://cbeachblog.wordpress.com/2016/01/27/die-saat-ist-gelegt/
https://mailprofotoblog.com/2016/04/12/gegen-das-vergessen/
https://eulenschwinge.wordpress.com/2016/05/05/ein-koffer-gegen-das-vergessen/
https://tomdot.wordpress.com/2016/05/05/gegen-das-vergessen/
https://belanahermine.wordpress.com/2016/05/08/tag-der-befreiung/
https://starlitskythoughts.wordpress.com/2016/05/13/gegen-das-vergessen/
https://cbeachblog.wordpress.com/2016/05/11/was-haben-wir-falsch-gemacht/
https://issoundnichtanders.wordpress.com/2016/03/28/endlich-frieden-teilnahme-am-projekt-gegen-das-vergessen/
Advertisements

14 Gedanken zu “Endlich Frieden? – Teilnahme am Projekt „Gegen das Vergessen“

  1. Patrick, ich bin absolut angetan von diesem tiefgründigen, aufrüttelnden Beitrag.
    Nun brauche ich noch Deine Genehmigung, ihn verlinken zu dürfen (in allen Beiträgen zum Projekt) sowie „kulturnews“ davon in Kenntnis zu setzen, die mich beim Projekt tatkräftig unterstützen und die jeweiligen Beiträge auf ihrer Seite verlinken sowie auf Facebook zeigen.

    DANKE sage ich von ganzem Herzen!

    Herzlichst,

    Sylvia

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Teilnahme am Projekt „Gegen das Vergessen“ | Querdenkende

  3. Pingback: Sonntag, den 15. Mai 2016 | Kulturnews

  4. Pingback: „Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“ – GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  5. Pingback: „Deine Welt“ – GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  6. Pingback: Als die Alte erzählte – Ballade GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  7. Pingback: Ein Mensch, wie stolz das klingt | Sylvia Kling - Literatur

  8. Pingback: „Warten auf Lohengrin“ – Bianca Schlosser | Sylvia Kling - Literatur

  9. Pingback: 70 Jahre Frieden – Zu lang für die Deutschen? | Sylvia Kling - Literatur

  10. Pingback: UnTröstlich | Sylvia Kling - Literatur

  11. Pingback: Egal | Sylvia Kling - Literatur

  12. Ich bin ganz bei Dir.

    Ich habe mich dem Film übrigens lange verweigert und dann dem Drängen meiner Tochter nachgegeben. Wir haben ihn zu Hause gesehen und konnten dann wunderbar darüber reden. Was der Film eigentlich aussagt, was er uns aufzeigt, uvm. – es war ein großartiges Gespräch und ich bin unendlich stolz auf meine Tochter – sie hat bereits jetzt mit ihren 12 Jahren einen großen Weitblick und ein großes soziales Engagement!

    Ich habe mich zu diesem Thema schon mit einigen – nun ehemaligen – Freunden angelegt.. Es gibt viele Dinge, bei denen ich die Andersartigkeit gut tragen kann und ich habe festgestellt, dass meine Toleranz bei rechtem Gedankengut aufhört!

    Danke für dieses großartige Post!

    Gefällt 1 Person

  13. Pingback: Gegen das Vergessen/Against forgetting* | da sein im Netz

Was meinst Du zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s