Nichts verschwindet

In meinem Kopf hinter grauen Schwaden
verstaut liegt das Leid, gesehen vor Jahren

Schnell weiter
Oberflächlich Abstand – wieder heiter

Vergnügen kommt und leuchtet heller
als dunkles grau aus meinem Keller

Doch in der Nacht – ohne Bedacht
wird Tag verdaut, das Grauen entfacht.

Advertisements

3 Gedanken zu “Nichts verschwindet

Was meinst Du zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s